Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sanfte und sehr tiefgehende Behandlungstechnik, wovon viele Tiere mit großer Entspannung und Zufriedenheit profitieren. Sie ist eine körperorientierte sowie manuelle Therapieform, die sich aus der klassischen Osteopathie entwickelt hat und als Regenerationstechnik bezeichnet wird.

 

Zur Behandlung werden verschiedene Handgriffe, Impulse und Berührungen eingesetzt, um unterschiedliche Beschwerden zu lindern. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen – cranium: Schädel; sacral: Kreuzbein und bedeutet soviel wie „Schädel-Kreuzbein-Therapie“.

 

Bei einer Behandlung erfühlt der Therapeut den Rhythmus des körpereigenen Cranio-Sacral-Systems. Diese Bewegung ist für den Therapeuten im ganzen Körper spürbar. Durch eine Fehlbelastung, Wirbelfehlstellungen, verspannte Organe, Sturz oder Unfall kann diese Bewegung eingeschränkt werden. Aber auch eine erhöhte Nervenaktivität wie Stress kann auch eine Änderung im Cranio-Sacralen-Rhytmus bewirken.

 


Faszien

Eine Besonderheit dieser Therapieform ist die Einbeziehung der Faszien im gesamten Organismus. Dieses sind Bindegewebshüllen, die wie ein Strumpf die Organe und Muskeln umhüllt. Faszien können starke Spannungen, Verklebungen oder Verletzungen aufweisen, die den gesamten Bewegungsapparat maßgeblich beeinträchtigen können. Der Therapeut kann mit seinen Händen dem Verlauf der Faszien folgen und gelangt dadurch von einer Struktur zur nächsten und kann somit Dysfunktionen ausgleichen.

Vorteil

Die Cranio-Sacral-Therapie wirkt ganzheitlich und sehr tiefgehend auf den gesamten Organismus, das bedeutet eine positive Beeinflussung der körperlichen, emotionalen und psychischen Ebene.

Für alle wirksam

Diese Behandlungstechnik ist säugetierübergreifend und kann für Pferde, genauso wie für Hunde gleichermaßen angewendet werden.


Durch den tiefgreifenden und ganzheitlichen Effekt dieser Behandlungsmethode, zeigt diese eine große Nachhaltigkeit und bei den meisten Patienten keine Notwendigkeit zu einer Nachbehandlung.