blutegeltherapie

Wirkungsweise

Die Blutegel sind vielseitig einsetzbar und wirken auf dreierlei Weisen:
  • Injektion von heilsamen Substanzen (z. B. „Egline“, Gerinnungshemmend und Entzündungshemmend)
  • Absaugen von Substanzen (z.B. Thromben, die durch den Gerinnungshemmer verflüssigt worden)
  • Aderlass (Ausleitverfahren, Neubildung von sauerstoffreichen Blut, besserer Abtransport der Giftstoffe, Durchblutungsfördernd, Druckentlastend)
Durch den Biss des Blutegels erfolgt die Injektion der heilsamen Substanzen und das Absaugen der Giftstoffe gleichzeitig. Nach dem Abfallen des Blutegels beginnt die Nachblutung (Aderlass), die von 3 bis 36 Stunden andauern kann.
Für die Nachblutung ist der Wirkstoff „Hirudin“ zuständig, der gerinnungshemmend wirkt. Diese Nachblutung ist eine Sickerblutung.


Der Speichel (Saliva) der Blutegel wirkt u.a. auch schmerzlindernd, antibakteriell und antiviral.

 


Einsatz

Blutegel können bei allen entzündlichen Vorgängen oder Stauungen von Gewebsflüssigkeiten im Körper eingesetzt werden. Durch Ihre durchblutungsfördernden Stoffe im Speichel (Saliva) tragen Sie auch sehr positiv zu einer schnellen Wundheilung bei.

Behandlung bei:

  • Arthrose, Arthritis, Spat
  • Sattel- oder Gurtstellendruck
  • Nervenentzündungen
  • Gelenksgallen, Piephacken
  • Hufrehe
  • Mauke
  • Hautveränderungen aller Art z. B. Exzeme
  • Abzesse
  • Hämatome, Ödeme
  • Hufrollenentzündung
  • Wundheilung, Operationsnachsorge, Narbenheilung
  • Myalgien, Muskelfaserrisse
  • Sehnenentzündungen, Sehnenverletzungen

Noch Fragen?

Für nähere Info´s rund um die Blutegeltherapie und den Behandlungsablauf nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Auch die Blutegeltherapie gestaltet sich ganz individuell je Tier und der Krankheitsgeschichte.